Mit Dromedaren 7 Tage und Nächte in die Wüste

Anne,TammegrouteIm Frühling 2011 war ich 3 Wochen mit Gönna in Marokko. Eine wunderbare Reise, die meine Seele genährt hat. Es war ein Geschenk für mich mit Gönna zu reisen, da sie Marokko bereits lange kennt und sich hier auch sehr zu Hause fühlt. Wir sind in das Leben hier richtig eingetaucht, die Schwingung und Energie dieses Landes haben sich auf uns übertragen. Ich habe die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Berber sehr geschätzt. Das Highlight war unsere 7-tägige Tour in der Wüste im Süden von Marokko. Mit 4 Dromedaren und zwei wunderbaren Führern sind wiKamelportraitr gestartet. Ein Dank an Mbark unseren Führer, der viel dazu beigetragen hat, dass diese Zeit so schön war. Das einfache Leben, die Ruhe und Weite der Wüste, die Dromedare, die so verschiedene Charaktere haben, das Laufen oder Reiten in der Wüste, abends Feuerholz sammeln für das pain du sable, später den Klängen von Berbergesängen lauschend und den Trommelschlägen auf den leeren Wasserkanistern… und ich habe selten so viel gelacht, so viel Freude gehabt wie in dieser Zeit. Ich fühlte mich angekommen, zu Hause.

Und so bin ich nach 3 Wochen wieder in Berlin gelandet, den Wüstenstaub noch in den Haaren und ein Glück in mir, das mich noch viele Monate lang begleitet hat.

Ich werde dieses Land, die Berber und die Wüste wieder besuchen.

Doch ich glaube Bilder vermitteln mehr…

M'Bart mit Feuerholz

am Feuer

Written by